4. Spieltag Warnemünde

Aufregende Rennen, spannende Bedingungen und viel Lehrgeld

4. Spieltag Warnemünde

Nachdem unser Team in Kiel einen beachtlichen 12. Rang unter dem Ersatzsteuermann Tobias Klabunde ersegelte, durfte der frisch gebackene Vater Christoph Pawlowski-Hegermann in Warnemünde wieder ans Steuer des Teams der Regatta-Segler Neuruppin. Gemeinsam mit Tobias Klabunde, Helge Bochmann und Felix Mosebach war das Boot mit sehr erfahrenen Seglern besetzt.
Das Wetter sollte an diesem Wochenende eine besondere Rolle spielen: „Wir sind schon etliche Male vor Warnemünde gesegelt, aber solche Bedingungen habe ich hier noch nie erlebt“, so Steuermann Pawlowski-Hegermann vor der ersten Wettfahrt.
Durch den heftigen Sturm am Vortrag hatte sich eine enorme Welle aufgebaut - knappe zwei Meter waren es am ersten Renntag. Mit großen Wellen - auch vor Warnemünde - kennen sich die Neuruppiner aus. Das Besondere aber waren die relativ leichten und drehenden Winde zu diesen großen Wellen.
Genauso inkonstant wie die Bedingungen waren leider auch die Ergebnisse unserer Regatta-Segler. Die drei 1.Plätze in den insgesamt 16 Einzelrennen konnten die vielen Patzer nicht ganz ausgleichen.
„Wir wissen um unsere Stärken, haben aber auch viele Fehler gemacht, die mit etwas mehr Erfahrung vermeidbar gewesen wären.“ Insgesamt zieht die RSN-Crew jedoch eine positive Bilanz und freut sich die gewonnenen Erfahrungen beim Finale in Berlin direkt umzusetzen.
Der Aufstieg in die 1.Segel-Bundesliga ist mit dem 13. Rang beim 4.Spieltag in Warnemünde nur noch rechnerisch möglich, aber unsere Jungs sind hoch motiviert am 21.Oktober ihre starken Saison-Leistungen zum Finale in Berlin zu bestätigen.

i-7Q4bGNN-X3_edited.jpg