5. Spieltag Berlin

Stürmisches Finale

Ohne Druck konnten die Regatta-Segler Neuruppin nach Berlin zum Finale der Bundesliga Saison 2021 reisen. Mit dem Platz 10 in der Tabelle war für die Brandenburger Segler ein Auf- oder Abstieg nur noch rechnerisch möglich. Tabellenführer nach vier Spieltagen war der Düsseldorfer Yachtclub vor dem HSC aus Hamburg und der Segelvereinigung 1903 Berlin.
Wie schon in Warnemünde gab es auch in Berlin eine besondere Wetterlage - Sturmtief „Ignatz“ rollte über Deutschland und sorgte für traumhafte Segelbedingungen.
Nach einem nervösen Beginn in den ersten beiden Wettfahrten zeigten die Neuruppiner eine sehr starke Leistung bei den hohen Windgeschwindigkeiten. Vier Rennsiege konnte das Team Christoph Pawlowski-Hegermann (Steuer), Helge Bochmann (Taktik), Maik Seifert (Trimm) und Felix Mosebach (Vorschiff) in 11 Wettfahrten ersegeln.
Das stürmische Wetter verlangte von den Seglern vollen Einsatz. Konzentration und Kraft waren gefragt. Den Zuschauern bot sich dadurch jedoch ein großartiges Spektakel.
Das Team hat im Finale super zusammengearbeitet und damit die durchwachsene Leistung aus Warnemünde relativiert.
Die Neuruppiner haben unter Beweis gestellt, dass sie auch unter extremen Bedingungen gut segeln können. Mit etwas Glück hätten sie zum Saisonabschluss noch einmal auf dem Treppchen landen können. Am Ende reichte es jedoch nur zu einem guten 7. Platz.
Für das nächste Jahr ist das Team voll motiviert und versucht mehr Konstanz in die Ergebnisse zu bekommen. Die J70 Crew des RSN konnte in der Saison 2021 nach 5 Wettkämpfen die zweitmeisten Siege von allen Teams davon tragen und möchte nächstes Jahr im Aufstiegskampf ein ernstes Wörtchen mitreden.