Gelungener Saisonauftakt 2022

Typische Bedingungen auf der Hamburger Außenalster...

Für den Start in die Segelsaison trafen sich die Segler der 1. und 2. Segelbundesliga in Hamburg auf der Alster. Gut vorbereitet gingen Christoph Pawlowski-Hegermann, Tobias Klabunde, Maik Seifert und Felix Mosbach für den RSN an den Start - die Crew, die im vergangenen Jahr den ersten Spieltag am Bodensee für sich entscheiden konnten. Die im Voraus vermuteten unterschiedlichen Wind- und Wetterbedingungen hatten sich bestätigt und so startete der Freitag mit viel Sonne und schwachen Wind. Ideale Verhältnisse für unser erfahrenes Team, so dass am Ende ein Dritter und zwei zweite Plätze auf in der Wertung standen.
Der zweite Tag brachte wie versprochen viel Wind und Regen mit sich, wobei sich das RSN-Team nach zwei fünften Plätzen trotz guter Starts wieder fangen konnte und sich nach einigen stabilen Platzierungen am Samstagabend auf dem fünften Gesamtplatz wiederfand.
Am Sonntag den Finaltag wurde es noch einmal anspruchsvoll. Sehr wenig Wind mit vielen unvorhersehbaren Winddrehern machten konstante Ergebnisse schwierig. Das führte dazu, dass unsere Neuruppiner trotz einiger sehr guter Platzierungen am Ende das Podium knapp verpassten und auf dem vierten Gesamtplatz landeten.
Unter dem Motto „Klar zur Wende“ und #SailingArt4GlobalGoals fand im Rahmen der Segelbundesliga und der Monheimer Kulturwerken am Sonntag gleichzeitig eine Kultur-Regatta statt, bei der 17 Boote mit kunstvoll bemalten Segeln, die die 17 Klimaziele der Vereinten Nationen darstellten, um die Wette segelten, um damit für mehr Nachhaltigkeit und Klimabewusstsein zu werben. Eine schöne Abwechslung und ein großartiges Bild mit den vielen bunten Segeln auf der Alster.
Nach einem aufregenden und spannenden Wochenende mit traumhaften aber wechselhaften Segelbedingungen freut sich das Team schon auf den nächsten Spieltag, der in Kiel vom 15.-17. Juli stattfinden wird.